Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 742 Gäste und 31 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Miriam Welte wurde Zweite im Zeitfahren über 500 Meter. Foto: Soeren Stache
02.12.2018 18:32
Welte Zweite im 500-Meter-Zeitfahren, Hinze Zweite im Keirin

Berlin (rad-net) - Zum Abschluss des Bahn-Weltcups in Berlin hat es für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) noch einmal zwei zweite Plätze gegeben: Durch Miriam Welte im 500-Meter-Zeitfahren und durch Emma Hinze im Keirin.

Welte musste in ihrer Spezialdisziplin, in der sie auch amtierende Weltmeisterin ist, lediglich Ukrainerin Olena Starikova den Vortritt lassen, die in 33,210 Sekunden Bestzeit fuhr. Welte benötigte für die zwei Runden im Holzoval 33,400 Sekunden. Die schnellste der Qualifikation, Daria Shmeleva (33,435/Gazprom-Rusvelo), fuhr auf den dritten Platz.

Im Keirin war nur eine schneller als Hinze, die Niederländerin Laurine van Riessen (Beat Cycling Club), die sich knapp vor der jungen Deutschen und Yuka Kobayashi (Japan/Dream Seeker) durchsetzte.

«Es war einfach ein super Lauf, es hat von vorne bis hinten alles gepasst», sagte Welte. «Ich war relativ entspannt und einfach froh, im Finale zu sein. Dass es letztlich Silber wird, ist natürlich umso schöner», bilanzierte indes Hinze. Die beiden Sprint-Asse hatten bereits zu Beginn des Heim-Weltcups im Teamsprint ebenfalls die Silbermedaille gewonnen.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)