Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 484 Gäste und 32 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Joanna Rowsell Shand gilt als eine der besten britischen Radsportlerinnen. Foto: Renate Franz
15.03.2017 09:52
Zweifache Olympiasiegerin Joanna Rowsell Shand beendet ihre Karriere

London (rad-net) - Joana Rowsell Shand hat ihr Karriereende angekündigt. Die 28-jährige Britin war fester Bestandteil des britischen Bahnvierers und holte zweimal Olympia-Gold, fünf Weltmeister- und vier Europameistertitel.

«Nach über zehn Jahren als Teil von GB Cycling, in denen ich überall auf der Welt radgefahren bin, kündige ich nun meinen Rücktritt von internationalen Radsport-Wettkämpfen an», sagte Rowsell Shand in einem Statement. «Ich habe diese fabelhafte Karriere genossen und die Entscheidung, aufzuhören, war die härteste, die ich jemals machen musste. Aber es ist jetzt an der Zeit für mich, neue Wege zu gehen. Ich denke, ich habe der Welt noch mehr zu bieten und ich freue mich auf die nächste Phase meines Lebens und neue Herausforderungen.»

Rowsell Shand wurde im Alter von 15 Jahren durch ein Talentprogramm des britischen Radsportverbandes entdeckt. Nachdem sie als Juniorin 2005 und 2006 mehrere nationale Titel auf der Bahn gewinnen konnte, wechselte sie 2007 in die Elite-Klasse. Bereits ein Jahr, bei ihrem ersten großen internationalen Wettbewerb, später holte sie ihr erstes WM-Gold mit dem britischen Bahnvierer. An die Erfolge konnte Rowsell Shand im kommenden Jahr anschließen, erlitt aber 2010 und 2011 mit einer Serie von Krankheiten und schwereren Verletzungen einen Rückschlag, obgleich sie immer noch WM-Silber und den EM-Titel feiern konnte.

2012 kämpfte sie sich zurück und holte in London ihren ersten Olympiasieg. 2014 gelang Joana Rowsell Shand ihr erster und einziger Einzel-Titel bei einer Weltmeisterschaft. In Cali holte sie sich neben dem Titel in der Mannschaftsverfolgung auch den in der Einerverfolgung.

Die Olympischen Spiele 2016 bildeten schließlich einen großartigen sportlichen Abschluss in Joana Rowsells Karriere. Mit dem britischen Bahnvierer holte sie in Rio de Janeiro nicht nur erneut die Goldmedaille, sondern in einer Weltrekordzeit von 4:10,236 Minuten. Allein in dem Turnier verbesserte das Quartett den eigenen Weltrekord um drei Sekunden.

«Ich habe alles erreicht, was ich im Radfahrer erreichen wollte, inklusive der fünf WM-, vier EM-Titel, Gold bei den Commonwealth Games und zweimal Olympiagold sowie der unzähligen Siege bei Weltcups und nationalen Meisterschaften in Einzel- und Mannschaftswettbewerben. Aber noch wertvoller sind die besonderen Freundschaften fürs Leben, tolle Erinnerungen und die Transformation von einem schüchternen Schulmädchen zu einer selbstbewussten Frau», sagte Joanna Rowsell Shand.

Nach ihrer aktiven Laufbahn möchte die 28-Jährige nun als Trainerin arbeiten. «Ich werde nicht komplett aus der Radsportwelt verschwinden und möchte etwas Coaching-Arbeit übernehmen und mein eigenes Unternehmen, Rowsell Shand Coaching, aufbauen. Und ich trainiere für L'Etape du Tour im Juli, welches meine jemals längste Radtour sein wird. Die Herausforderung, 180 Kilometer durch die Berge zu fahren, ist weit davon entfernt, was ich gewohnt bin, aber ich schrecke nicht vor neuen Zielen zurück.»

Neben Joanna Rowsell Shand wird dem britischen Bahnvierer bei den kommenden Bahn-Weltmeisterschaften (12. bis 16. April) in Hongkong auch Laura Kenny fehlen. Sie und ihr Mann Jason Kenny erwarten in den kommenden Monaten ein Baby.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.023 Sekunden  (radnet)