Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 584 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Rennsituation auf Zwift. Grafik: Veranstalter
22.01.2019 11:25
Zwift startet mit erster Pro Cycling League in den eSport

Hamburg (rad-net) - Mit der «KISS Super League» macht die globale Online-Trainings- und Rennplattform für Radfahrer «Zwift», den ersten Schritt im Bereich des eSports. «Zwift» hat nun die 15 Männer-Teams, die ab morgen in der Serie antreten, bestätigt. Die Frauen-Liga soll im Februar beginnen.

Die erste Runde der «KISS Super League» für Männer wird in London ausgetragen, das Team Wiggins-Le Col ist vor Ort und wird dort von dem mehrfachen Olympiasieger und Weltmeister Bradley Wiggins untersützt.

Die «KISS Super League» ist die erste eSport-Liga, in der Profisportler vertreten sind. Vier Professional-Continental-Teams, neun Continental-Teams und zwei Teams aus der «Zwift»-Community bilden die 15 Teams der Liga der Männer. Die «Women's KISS Super League» besteht aus sechs Profi-Teams, darunter auch die deutsche Mannschaft Canyon-Sram, und zwei «Zwift»-Community-Teams.

«Der professionelle Radsport hat Zwift als Trainingsplattform angenommen, zudem hat sich Zwift als Talent-ID-Plattform für den professionellen Radsport bewährt. Jetzt ist es an der Zeit, das Thema eSports weiter voranzutreiben und dabei einen Mehrwert für den professionellen Radsport zu schaffen», sagt Eric Min, Geschäftsführer bei «Zwift».

«Zwift» zielt darauf ab, eine Generation jüngerer Radfahrer und ein breiteres Publikum für den Radsport zu begeistern, indem das Rennerlebnis «gamifiziert» wird. «Wenn ein Computerspiel Kinder vom Sofa auf ein Fahrrad bringen kann, um zu trainieren und an Wettkämpfen teilzunehmen, dann bin ich ein Unterstützer», zeigte sich auch Wiggins begeistert.

«Teambasiertes Fahren, mit Windschatteneffekt, Verwendung von Power-Ups, Kurs-Kenntnisse und die Unterschiede in der Rennphysik machen Zwift zu einem neuen Spielfeld für Radsport-Wettbewerbe. Watt pro Kilogramm ist nur einer von vielen Schlüsselfaktoren», sagt Craig Edmondson, Leiter des eSport-Business von «Zwift».

Neben der «KISS Super League» haben «Zwift» und «KISS Racing» den Start einer «KISS League» für die «Zwift»-Community, sprich auf Basis von Amateurwettbewerben, bestätigt.

WM-Kurs 2018 kann virtuell auf Zwift erkundet werden


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)