ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
02.11.2012 17:50
Affäre Armstrong: BDR fordert klare Aufklärung und weitere unabhängige Kommission

Aschaffenburg (rad-net) - Das Präsidium des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat sich auf seiner Sitzung am Rande der Hallenradsport-Weltmeisterschaften in Aschaffenburg heute ausführlich mit der «Affäre Armstrong» beschäftigt und in diesem Zusammenhang das Verhalten des internationalen Radsportverbandes UCI thematisiert.

«Der Bund Deutscher Radfahrer betreibt seit Jahren eine konsequente und erfolgreiche Anti-Dopingpolitik mit Präventionsmaßnahmen bis in den Jugendbereich und fordert dies auch vom Weltradsportverband. Daher unterstützt der BDR die von der UCI angekündigte Bildung einer unabhängigen, international besetzten Kommission, die die Arbeit und die Strukturen der UCI im Hinblick auf deren Rolle und ihre verantwortlichen Personen in der Affäre Armstrong untersucht», heißt es in der Pressemitteilung des Verbandes.

BDR-Präsident Rudolf Scharping hatte bereits am Rande der Straßen-Weltmeisterschaft in Valkenburg Ende September erklärt, «dass die Vergangenheit gründlich aufgearbeitet und der Anti-Dopingkampf optimiert werden muss.»

Außerdem fordert der BDR eine weitere unabhängige Kommission zu bilden, deren Aufgabe die Analyse der aktuellen Anti-Doping-Maßnahmen der UCI und des Radsports allgemein wäre. Sie soll die Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen bewerten sowie Vorschläge zur Optimierung des Anti-Doping Konzepts, auch im Vergleich zu anderen internationalen Spitzensportverbänden, erarbeiten und erläutern.

Zurück