ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Joachim Eilers rast auf den zweiten Platz. Foto: Christian Escobar Mora
01.03.2014 08:22
Eilers Vizeweltmeister im 1000-Meter-Zeitfahren

Cali (rad-net) - Am dritten Wettkampftag der Bahn-Weltmeisterschaft in Cali in Kolumbien gab es die vierte Medaille für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Joachim Eilers, WM-Dritter 2013, gewann im 1000-Meter-Zeitfahren mit einer Fahrzeit von 59,984 Sekunden die Silbermedaille hinter dem alten und neuen Weltmeister Francois Pervis aus Frankreich (59,385 Sekunden). Dritter wurde der Neuseeländer Simon van Velthoven (1:00,518). Der zweite deutsche Starter, Eric Engler, belegte in 1:01,327 Minuten den achten Platz.

«Das war wieder ein Schritt weiter nach oben», freute sich Eilers nach der Siegerehrung. «Der Abstand zu Weltmeister Pervis ist geringer geworden. Ich hoffe, das geht so weiter. Vor dem Rennen war ich sehr angespannt, die Top-Fahrer liegen doch alle dicht beieinander. Und dann bin ich unter einer Minute geblieben - das war schon eine geile Leistung.»

Im Punktefahren der Männer belgte Theo Reinhardt den siebten Platz. Der Sieg ging an den kolumbianischen Lokalmatadoren Edwin Avila Vanegas, der nach drei Rundengewinnen 70 Punkte auf seinem Konto gesammelt hatte. Zweiter wurde Thomas Scully aus Neuseeland mit 66 Zählern vor dem Spanier Eloy Teruel Rovira (58), die zwei Rundengewinne vollziehen konnten. «Das ist schon sehr stimmungsvoll hier, ein tolles Publikum», sagte Reinhardt nach dem Rennen. «Schade, dass ich zum Schluss die Gruppe verpasst habe, aber meine Leistung war okay.»

In der Einerverfolgung der Frauen ging die Britin Joanna Rowsell als Siegerin hervor. Sie gewann im Finale mit 3:30,318 Minuten vor der US-Amerikanerin Sarah Hammer mt 3:31,535 Minuten. Dritte wurde Amy Cure aus Australien (3:36,174) gegen Ganna Solovei aus der Ukraine. Eine deutsche Fahrerin hatte sich für den Wettbewerb bei dieser Weltmeisterschaft nicht qualifizieren können.

Aussichtsreich unterwegs ist Kristina Vogel im Sprint-Turnier der Frauen. Die Weltmeisterin im Teamsprint war in der Qualifikation mit 10,948 Sekunden über die 200 Meter fliegend bereits schnellste Starterin und setzte sich in den weiteren Läufen gegen ihre Konkurrentinnen durch, so dass die Erfurterin nun im Halbfinale steht. Hier trifft sie nun auf die Chinesin Junhong Lin. «Sie kenne ich nicht, das macht es schwieriger, weil man seine Gegnerin nicht so einschätzen kann», sagte Vogel, die sich zu Beginn des Turniers etwas schwer tat. «Den ersten Lauf habe ich gebraucht, um warm zu werden. Ich habe mich etwas schwer getan, denn es ist eine k.O.-Runde, da hat man keine Chance, einen Fehler wieder gut zu machen.»

Doppelweltmeisterin Miriam Welte hatte das Sprint-Turnier auch in Angriff genommen, schied aber im Achtelfinale bereits aus.

Zurück