ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Ein weiterer Fahrer des Astana-Teams sieht sich mit einem Dopingverdacht konfrontiert. Foto: Astana Pro Team
26.11.2014 18:51
Astana-Profi Fedossejew unter Dopingverdacht

Aigle (dpa) - Der kasachische Radsport-Rennstall Astana sieht sich erneut mit einem Dopingverdacht konfrontiert. Wie der Radsport-Weltverband UCI mitteilte, ist Profi-Fahrer Artur Fedossejew vorübergehend wegen eines positiven Dopingtests gesperrt worden.

Der 20-Jährige ist bereits der fünfte Astana-Fahrer, der in der jüngeren Vergangenheit auf eine unerlaubte Substanz getestet wurde. Fedossejew war am 16. August auf der Tour de l'Ain in Frankreich die Einnahme anaboler Steroide nachgewiesen worden.

Neben Fedossejew waren schon dessen Teamkollegen Victor Okischew und Ilja Dawidenok (beide Steroide) sowie Maxim und Valentin Iglinskiy (beide EPO) mit positiven Tests aufgefallen. Derzeit prüft die UCI, ob dem Profiteam aus ethischen Gründen die WorldTour-Lizenz für 2015 verweigert werden könnte.

UCI: Entscheidung zum Fall Astana Anfang Dezember

Dopingverdacht: Vierter Astana-Fahrer positiv getestet

Zurück