ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Tony Martin will im September sich das Regenbogen-Trikot im Einzelzeitfahren zurückholen. Foto: Archiv/Maurizio degl'Innocenti
21.04.2015 14:11
Tony Martin will das Gelbe und das Regenbogen-Trikot

Frankfurt (rad-net) - Tony Martin (Etixx-Quick Step) hat sich für die Saison 2015 zwei große Ziele gesetzt: Er will zum Auftakt der Tour de France im Juli das Gelbe Trikot tragen und sich sein Regenbogentrikot bei der Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren Ende September zurückholen. «Ich will beides», sagte der Zeitfahr-Spezialist gegenüber «Cyclingnews».

Die 102. Austragung der Tour de France wird am 4. Juli im niederländischen Utrecht gestartet. Direkt zu Beginn steht ein 14 Kilometer langes Zeitfahren auf dem Programm, was Tony Martin sehr in seine Karten spielen könnte. «Ich habe mir die Strecke noch nicht angesehen, aber wir sind eine Woche vor dem Zeitfahren bereits vor Ort und haben dann jede Menge Zeit dafür», sagt Martin. «Aber auch wenn es technisch anspruchsvoll ist, ist es wahrscheinlich flach und 14 Kilometer lang. All das sollten mir liegen», zeigt sich der 29-Jährige, der in zwei Tagen seinen 30. Geburtstag feiert, optimistisch, dass er zum Auftakt der Rundfahrt in das Gelbe Trikot fahren könnte.

Über die Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren, die am 23. September stattfindet, will sich Tony Martin dann nach der dreiwöchigen Frankreich-Rundfahrt Gedanken machen. «Der Juli ist das Ziel. Danach werde ich eine Pause machen, wobei die WM dann schon in meinem Kopf herumschwirrt», so Martin.

In der Vorbereitung auf die WM wird es womöglich eine Änderung geben. Anders als in den Jahren zuvor wird Martin wahrscheinlich nicht an der Vuelta a España teilnehmen. «Wahrscheinlich starte ich bei den kanadischen WorldTour-Rennen und ein paar kleineren europäischen Rennen. Der Haken an der Vuelta ist, dass sie mit jedem Jahr immer schwerer, heißer, steiler wird. Und das ist vielleicht nicht die beste Vorbereitung, um genau auf den Tag fit zu sein, als werde ich es nun anders versuchen», erklärt Martin.

Bevor es zur Tour de France oder zur Weltmeisterschaft in Richmond im US-Bundestaat Virginia geht, wird Tony Martin aber erstmal am kommenden Mittwoch beim Flèche Wallonne starten. Danach geht es für ihn bei der Tour de Romandie weiter, ehe er eine Pause einlegt. Bei der Tour du Dauphiné will sich Martin dann den letzten Schliff für die Tour holen.

Zurück