ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Mieke Kröger (Mitte) verteidigte ihren EM-Titel im Zeitfahren und Corinna Lechner (re.) wurde Dritte. Foto: Davide Ronconi/Velocio-Sram
06.08.2015 12:29
EM: Kröger verteidigt Zeitfahr-Titel - Lechner Dritte

Tartu (rad-net) - Zum Auftakt der Straßen-Europameisterschaften im estnischen Tartu konnte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) im Zeitfahren der Frauen U23 zwei Medaillen holen. Mieke Kröger verteidigte ihren Titel, den sie 2014 in Nyon (Schweiz) errungen hatte, erfolgreich und Corinna Lechner konnte sich die Bronzemedaille sichern. Zweite wurde die Ukrainerin Olga Shekel.

Die 22-jährige Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren absolvierte die 18,4 Kilometer in 24:57 Minuten und blieb bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 44,242 km/h als einzige Startertin unter der 25-Minuten-Marke. Kröger war das Zeitfahren zu Beginn etwas ruhiger angegangen und lag bei der ersten Zwischenzeit bei Kilometer 3,6 noch an sechster Stelle, steigerte sich dann aber immer weiter, lag zwischenzeitlich auch auf Rang eins, passierte die letzte Zeit aber als Zweite mit zwei Sekunden Rückstand zu Shekel. Auf den letzten vier Kilometer konnte Mieke Kröger aber noch einmal alles aus sich herausholen und gewann mit neun Sekunden Vorsprung auf Olga Shekel. Corinna Lechner, die den Kampf gegen die Uhr ähnlich wie Kröger angegangen war, wies 20 Sekunden Rückstand zu ihrer Landsfrau auf.

«Ich hatte gehofft, meinen Titel zu verteidigen. Und ich freue mich sehr, dass es geklappt hat. Aber das Zeitfahren war sehr kurz, ich mag lieber längere Rennen um die 30 Kilometer, ich musste alles geben. Aber der flache Kurs kam mir sehr entgegen und ich konnte meine Qualitäten ausspielen», freute sich Kröger im Ziel.

Auch Corinna Lechner freute sich sehr über ihre Medaille und stand stolz auf dem Podest. «Ich hatte auf einen Platz unter den Top-Five gehofft, dass ich es aufs Podium geschafft habe, ist großartig», meinte Lechner nach der Siegerehrung. «Das Rennen war hart, auf dem Hinweg war viel Wind, gegen den man fahren musste. Aber das war für alle gleich», so Lechner.

«Mieke und Corinna haben eine Glanzvorstellung geboten. Das waren nahezu perfekte Läufe» freute sich auch Bundestrainer André Korff.

Am Nachmittag steht ab 15 Uhr Ortszeit in Tartu das Zeitfahren für die Juniorinnen auf dem Programm, ihr Kampf gegen die Uhr geht über 14,4 Kilometer. Für den BDR geht hier die Deutsche Meisterin Christa Riffel ins Rennen. Die Deutsche spielt hier aber eher die Außenseiterrolle, Favoritinnen in den Feld der 48 Fahrerinnen sind zum Beispiel Titelverteidigerin Aafke Soet (Niederlande) und Sofia Bertizzolo (Italien).

Zurück