ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
30.10.2015 10:46
Sieger des Jedermannrennens Gran Fondo New York war gedopt

New York (rad-net) - Der Sieger des Jedermannrennens Gran Fondo New York 2015, Oscar Tovar, wurde positiv auf Doping gestestet. Bei dem Kolumbianer wurde synthetisches Testosteron gefunden. Auch der Test der drittbesten Frau, Yamile Lugo, ebenfalls aus Kolumbien, fiel positiv aus - sie wurde mit Steroiden exogenen Ursprungs erwischt. Dies teilten die Veranstalter jetzt mit.

Die Proben wurden bei dem Jedermannrennen in New York im Mai 2015 von der US-Antidoping-Agentur (USADA) genommen, die das Ergebnis jetzt erst veröffentlichte, da die beiden Hobbysportler das Ergebnis anzweifelten. Tovar wird nun von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) für zwei Jahre gesperrt, bei Rennen der GFNY-Weltserie wird Tovar nie mehr an den Start gehen dürfen. Lugo dürfte dasselbe erwarten.

«Wir sind natürlich verärgert und verletzt, dass ein Doper den Ruf unseres Rennens verdirbt und wir ihn an diesem Tag gefeiert haben», so GFNY-Veranstalter Uli Fluhme. «Allerdings ist es uns nun umso wichtiger, unser Rennen so fair wie möglich zu machen, Dopingkontrollen sind da ein integraler Bestandteil», so Fluhme.

Zurück