ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Leif Lampater (re.) wurde 2015 hinter rad-net ROSE-Fahrer Domenic Weinstein (Mitte) und Leon R. Rohde DM-Dritter in der Einerverfolgung. Foto: Archiv (Michael Deines)
02.12.2015 15:05
Leif Lampater kommt zum rad-net ROSE Team

Hagen (rad-net) - Leif Lampater wird in der kommenden Saison für das rad-net ROSE Team fahren. Der 32-jährige Bahn- und Sechstagespezialist kommt von dem Bahn-Amateurteam Maloja Pushbikers in das deutsche Continental-Team.

Das rad-net ROSE Team wurde auf Lampater bei der Deutschen Bahn-Meisterschaft aufmerksam, wo er in der Einerverfolgung hinter rad-net ROSE-Fahrer Domenic Weinstein und Leon R. Rohde (LKT-Team Brandenburg), beides Rennfahrer der deutschen Bahn-Nationalmannschaft, auf den dritten Rang fuhr. Seine guten Leistungen bestätigte Leif Lampater schließlich im Oktober bei einem Überprüfungslehrgang des Bund Deutscher Radfahrer (BDR), wo er mit 4:20,960 Minuten eine absolute Spitzenzeit hinlegte.

«Ich hoffe, dass ich in dem professionellen Umfeld des rad-net ROSE Teams meine Verfolgerqualitäten weiter steigern kann», sagt Lampater, der in dieser Woche beim Bahn-Weltcup in Neuseeland auch sein Comeback in der Deutschen Nationalmannschaft gibt. «Beim Weltcup will ich mich zeigen und natürlich auch für die Olympischen Spiele 2016 empfehlen», so Lampater, der auch auf eine sehr gute Straßensaison zurückblicken kann. «Darauf will ich weiter aufbauen. Ich sehe da noch einiges an Potential und hoffe, dass ich noch ein paar Jahre mit Spaß auf höchstem Niveau radfahren kann.»

«Leif ist eine Verstärkung für unseren Vierer in Richtung Rio 2016. Mit seinen Leistungen bei der DM und dem Überprüfungslehrgang hat er gezeigt, dass er das Potential hat», so der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams und Bahn-Bundestrainer, Sven Meyer.

Leif Lampater war 2004 schon einmal bei den Olympischen Spielen in Athen am Start. Zusammen mit Robert Bartko, Guido Fulst und Christian Lademann belegte der damals 22-Jährige den vierten Rang. Nachdem es jedoch zu einigen Umbrüchen im Vierer kam, konzentrierte sich Lampater vermehrt auf die Sechstagerennen, von denen er bisher neun gewann. Zudem gehören mehrere Weltcupsiege sowie zahlreiche DM-Titel zu den Erfolgen des sympathischen Rosenheimers. «Sven Meyer arbeitet sehr professionell und achtet auf jedes Detail. Das hätte ich mir vor zehn bis 15 Jahren auch schon so gewünscht», sagt Leif Lampater über seinen zukünften Sportlichen Leiter und Bundestrainer und blickt schon mit Freude auf die kommende Saison.

Auch sein jetziger Teamkollege und Teammanager Christian Grasmann freut sich über die neue Chance von Lampater: «Leif wird immer ein Pushbiker sein! Unser ganzes Team und der Verein freuen sich für Leif und wir drücken ihm die Daumen, dass es in Rio mit einer Medaille klappt. Leif ist ein großes Vorbild für unsere zahlreichen Nachwuchssportler - noch mehr mit einer erneuten Olympiateilnahme», so Grasmann.

Leif Lampater vor Comeback in Nationalmannschaft

Lampater und Co. trainieren regelmäßig den Nachwuchs

Zurück