ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
09.04.2016 12:18
Eurosport überträgt Paris-Roubaix komplett live

Paris (rad-net) - Zum ersten Mal in der Geschichte von Paris-Roubaix wird das Rennen vom Startschuss bis zur Zieleinfahrt live übertragen. Die deutschen Fans kommen ab 10:15 Uhr bei Eurosport in den Genuss einer fast siebenstündigen TV-Übertragung. Zusammen mit den bekannten Eurosport Kommentatoren Karsten Migels und Jean-Claude Leclercq wird der ehemaliger Radprofi Jens Voigt das knapp 260 Kilometer lange Rennen am Eurosport-Mikrofon begleiten.

Den Titel «Königin der Klassiker» hat sich das Eintagesrennen Paris-Roubaix mit einer Tradition von über hundert Jahren erworben. 1896 fand das Rennen in Nordfrankreich zum ersten Mal statt, damals wurde noch in Paris gestartet. Seit 1977 geht es in Compiegne, 80 Kilometer nördlich der Hauptstadt, los.

Die Streckenführung änderte sich in den letzten Jahren kaum, meist geht es über flache 250 Kilometer. Es ist also weniger das Profil als der Belag und das Wetter, die dem Rennen auch den weniger schmeichelhaften Beinahmen «Hölle des Nordens» geben. Und es sind die berühmten Pavés, tückische Kopfsteinpflasterpassagen, die für die typischen Bilder des Rennens sorgen. Vor allem bei schlechtem Wetter erweist sich der Belag als große Herausforderung für Fahrer und Material. Auch in diesem Jahr führt der Streckenverlauf das Fahrerfeld über 52,8 Kilometer des holprigen Untergrunds.

2015 erfüllte sich der Thüringer John Degenkolb einen Traum, als er mit hochgerissenen Armen als Erster die Ziellinie überquerte. 2016 sind bei diesem Frühjahrsklassiker insgesamt 25 Teams dabei, darunter alle Mannschaften der UCI World Tour sowie sieben Mannschaften mit Wildcard. Degenkolb fehlt hingegen verletzungsbedingt.

Paris-Roubaix: Cancellara, Boonen und Sagan sind die Favoriten

Martin vor Roubaix-Premiere: «Nullkommanull Erfahrung»

114. Paris Roubaix führt über 52,8 Kilometer Kopfsteinpflaster

Paris-Roubaix: Zugfahrplan entscheidet über Startzeit


Zurück