ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Leif Lampater führt nach der ersten Nacht des Sechstagerennens in London mit Marcel Kalz die Gesamtwertung an. Foto: privat
26.10.2016 09:20
Lampater/Kalz erste Führende des Londoner Sechstagerennens

London (rad-net) - Leif Lampater vom rad-net ROSE Team und Marcel Kalz von den Maloja Pushbikers sind die ersten Führenden beim Londoner Sechstagerennen. In der Eröffnungsnacht setzte sich die deutsche Paarung mit 78 Punkten an die Spitze. Auf Platz zwei mit 71 Zählern folgen Kenny de Ketele/Moreno de Pauw, Dritte sind die britischen Topstars Mark Cavendish/Bradley Wiggins mit 65 Zählern. Die ersten fünf Teams liegen innerhalb einer Runde.

Eine gute Grundlage für die spätere Führung legten Lampater/Kalz in der Jagd, die sie rundengleich auf Platz fünf beendeten. Im Mannschaftsausscheidungsfahren und Mannschaftszeitfahren als Zweite sowie als Vierte im Dernyrennen gewann die deutsche Paarung weiter einige Punkte hinzu und setzte sich so an die Spitze des Gesamtklassements.

«Es war eine extrem harte Jagd für uns. Ich dachte eigentlich, dass wir gar keine guten Beine in der Jagd haben, aber mit einer späten Attacke war es die einzige Chance, im Rennen zu bleiben. Wir sind wieder in die selbe Runde mit den Favoriten gefahren und haben schließlich auch noch in den anderen Disziplinen gepunktet, also führen wir jetzt. Wir haben das nicht erwartet, aber sind definitiv glücklich», sagte Lampater.

Aus deutscher Sicht gab es auch beim Nachwuchs-Sechstagerennen im Rahmen des 1878 Cup Grund zur Freude. Moritz Augenstein gewann mit dem Österreicher Stefan Mastaller das Zweiermannschaftsfahren über 40 Kilometer. Zunächst hatten Olly Moors/Matthias van Beethoven in Front gelegen, doch Augenstein/Mastaller arbeiteten sich Stück für Stück näher und schoben sich im letzten Sprint noch an der britisch-belgischen Paarung vorbei. «Das erste Rennen gewonnen zu haben, nimmt schon eine Menge Druck weg. Wir wissen jetzt wo wir stehen und was wir wollen», so Mastaler.

Die Veranstaltung in London eröffnete gestern Abend die Sechstage-Saison 2016/2017 und geht noch bis Sonntag.

Zurück