ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Thalita de Jong postete Sonntag ein Bild von sich im Rollstuhl auf Twitter. Foto: twitter.com/thalitadejong
24.01.2017 14:20
Cross: De Jong kann wegen Muskelriss ihren WM-Titel nicht verteidigen

Amsterdam (rad-net) - Die amtierende Weltmeisterin im Querfeldein, Thalita de Jong aus den Niederlanden, wird ihren Titel am kommenden Wochenende nicht verteidigen können. Bei ihrem Sturz beim Cross-Weltcup in Hoogerheide (Niederlande) erlitt sie einen Muskelriss und muss vier Wochen pausieren. Dies teilte der niederländische Radsportverband (KNWU) gestern Abend mit.

Bereits in der ersten Runde stürzte De Jong schwer, brauchte einige Zeit, bis sie sich wieder aufrappelte, aber sie setzte sich nochmal aufs Rad. Die 24-Jährige rollte jedoch sichtlich angeschlagen nur langsam über die Strecke und verließ das Rennen nach wenigen Metern.

Bei ersten Untersuchungen nach dem Rennen konnten keine Brüche festgestellt werden. Aber Thalita de Jong klagte darüber, ihr Bein nicht beugen beziehungsweise strecken zu können. Gestern wurde sie noch einmal genauer mittels Ultraschall und Magnetresonanztomographie (MRT) untersucht. Dort wurde eine Ansammlung von Flüssigkeit im Knie sowie der Riss in dem Muskel, der das Beugen des Knies möglich macht, festgestellt.

Gestern morgen war De Jong noch von der KNWU für die WM nominiert worden, für den Fall, dass sich die Verletzung als weniger schlimm herausgestellt hätte. Eine Ersatzfahrerin wird nicht nachnominiert.

Zurück