ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
René Wolff führte die niederländischen Sprinter in die Weltspitze. Foto: Michael Deines
14.03.2017 11:06
Wolff tritt als niederländischer Nationalcoach zurück

Apeldoorn (rad-net) - René Wolff wird nach der Bahn-Weltmeisterschaft (12. bis 16. April) in Hongkong als Sprint-Nationaltrainer in den Niederlanden zurücktreten. Wie die Koninklijke Nederlandse Wieler Unie (KNWU) mitteilte, wurde der Entschluss einvernehmlich getroffen.

«Es war eine schwierige Entscheidung, als Trainer zurückzutreten. Vor allem, weil die Sprint-Auswahl eine Menge Entwicklungs-Potenzial in Richtung Olympische Spiele in Tokio hat. Aber ich bin zuversichtlich, dass dieses Team stark genug ist, um erfolgreich den Weg nach Tokio zu gehen», wird der Erfurter in einer Mitteilung des Verbandes zitiert. «Ich werde zunächst einmal viel Zeit mit meiner Familie verbringen und mich in aller Ruhe orientieren, welche Schritte ich in meiner persönlichen Entwicklung weiter gehen möchte. Bis dahin liegt mein Fokus auf der Bahn-WM in Hongkong, um meinen Beitrag zu leisten, eine optimale Leistung des Teams zu gewährleisten.»

René Wolff war seit Januar 2010 niederländischer Nationaltrainer im Sprint-Bereich. Unter seiner Führung konnten die niederländischen Bahn-Sprinter in die internationale Weltspitze vorstoßen und gewannen zahlreiche Medaillen bei Weltmeisterschaften. Der sportliche Höhepunkt waren die Olympischen Spiele in London und Rio de Janeiro. 2012 konnte Teun Mulder Bronze im Keirin holen und im vergangenen Jahr wurde Elis Ligtlee sogar Keirin-Olympiasiegerin und Mathijs Büchli gewann Silber in derselben Disziplin.

«Es tut uns leid, dass René uns verlassen wird. Wir sind ihm dankbar für das, was er für den Bahnradsport geleistet hat. Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um den erfolgreichen Weg, den René Wolff begonnen hat, in Richtung Tokio fortzusetzen. Derzeit suchen wir nach einem möglichen Nachfolger», so der Technische Direktor der KNWU, Johan Lammerts.

Gründe für den Rücktritt Wolffs wurden nicht bekanntgegeben. Im November 2016 hatte der Teamsprint-Olympiasieger von 2004 seinen Vertrag mit der KNWU noch um weitere vier Jahre, bis Tokio 2018, verlängert. Gerüchten zufolge ist ein möglicher Grund die Politik der KNWU. Aufgrund der Erfolge in Rio wurde dem Verband vom Niederländischen Olympischen Komitee mehr Geld zugeteilt, welches aber wohl nicht für den Sprintbereich eingesetzt wurde.

René Wolff bleibt Sprint-Trainer in den Niederlanden


Zurück