ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Vincenzo Nibali blickt zuversichtlich auf die Weltmeisterschaften in Innsbruck. Foto: A.S.O
14.09.2018 08:27
Nibali kommt in WM-Form

Balcon de Bizkaia (rad-net) - Vincenzo Nibali befindet sich nach seinem Sturz bei der Tour de France auf dem Weg zu einer WM-tauglichen Form. Der 33-Jährige beendete die 17. Etappe der Vuelta a España hinauf zum Balcón de Bizkaia auf dem zehnten Platz. Nibali gab damit ein erstes Zeichen, dass er sich auf dem richtigen Weg in Richtung Weltmeisterschaften in Innsbruck befindet.

Bei dem Sturz auf der 12. Etappe der Tour de France brach sich Nibali einen Rückenwirbel und musste in den darauffolgenden Wochen auf umfangreiches Training verzichten. Erst wenige Wochen vor der Vuelta konnte Nibali sein Training intensivieren und hatte nach eigener Aussage eine «Form wie im Januar».

«Die Vuelta war für mich bisher schon sehr hart. Ich habe viel gelitten, zuerst noch wegen meinem Rücken, dann als ich versucht habe in Form zu kommen. Verglichen mit dem Start der Vuelta bin ich in einer wirklich guten Form und es wird jeden Tag besser. Natürlich kann ich nicht sagen, dass meine Form wirklich super ist, aber ich glaube, dass die letzte Woche nach der Vuelta nochmal wichtig wird, um für die Weltmeisterschaften 100-prozentig fit zu sein», so Nibali gegenüber Cyclingnews.

Nach der Vuelta will Nibali einen strikten Renn- und Trainingsplan mit dem italienischen Nationalteam einhalten um seiner Favoritenrolle bei der Vuelta gerecht zu werden. Der Sizilianer wird wahrscheinlich das Memorial Marco Pantani und die Trofeo Matteotti am nächsten Wochenende bestreiten. Danach wird sich das italienische Nationalteam in Torbole in der Region Trentino zusammenfinden, um sich den letzten Schliff für die WM zu holen.

Zurück