ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Thomas de Gendt (li.) und Tim Wellens fahren 1000 Kilometer von Italien nach Belgien mit dem Rad. Foto: twitter.com/DeGendtThomas
15.10.2018 14:55
De Gendt und Wellens fahren aus Italien mit dem Rad nach Hause

Como (rad-net) - In ein besonderes «Abenteuer» sind gestern Thomas de Gendt und Tim Wellens gestartet. Nachdem die beiden Profis vom Team Lotto-Soudal am Samstag bei der Lombardei-Rundfahrt im Einsatz waren - Wellens wurde Fünfter, De Gendt beendete das Rennen nicht -, haben sie sich gestern unter dem Motto «The Final Breakaway» per Rad auf den Weg zurück in die belgische Heimat gemacht. Die rund 1000 Kilometer wollen sie in sechs Tagen zurücklegen.

«Es ist nur etwas anderes als Training oder Rennen, einfach etwas Spaß mit dem Fahrrad», sagte De Gendt gegenüber Cyclingnews. «Es ist Fahrradfahren, aber ohne den Druck. Du musst vor Dunkelheit in deinem Hotel sein und das war's. Wir wollten keine mentale oder physische Herausforderung. Wir wollen nur nach Hause.» Das Duo ist komplett ohne Begleitung unterwegs und befördert all seine Kleidung und Habseligkeiten auf dem Rad.

Die Tagesetappen sind über 183, 150, 191, 156, 120 und 200 Kilometer geplant. Berge sind auf ihrem Weg gen Norden durch die Schweiz nicht zu vermeiden. «Am ersten Tag haben wir den Gotthardpass. Er ist 44 Kilometer lang, das ist der einzige wirklich große Anstieg. Am dritten Tag machen wir den Grand Ballon, danach sind es keine großen Anstiege mehr. Der Rest ist eher klein mit fünf, sechs Kilometern Länge», erklärte De Gendt.

Wird ihre Freundschaft das Abenteuer überleben? «Im Moment sind wir gute Freunde. Wir werden nach sechs Tagen sehen, ob das noch so ist», so De Gendt mit einem Lächeln.

Zurück