ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
02.12.2018 17:35
Bahn-Weltcup: Welte und Hinze im Finale

Berlin (rad-net) - Beim Bahn-Weltcup in Berlin hat es Miriam Welte ins Finale im 500-Meter-Zeitfahren geschafft und Emma Hinze ist im Finale des Keirins der Frauen.

Weltmeisterin Welte belegte in der Qualifikation in 33,570 Sekunden den zweiten Platz hinter der Russin Daria Shmeleva (33,243/Gazprom-Rusvelo) und kam damit souverän ins Finale.

Im Keirin gewann Hinze in der ersten Runde ihren Lauf, genauso wie im Halbfinale. Damit qualifizierte sie sich fürs Finale, wo sie nun auf Laurine van Riessen, Shanne Braspennincx (beide Niederlande), Simona Krupeckaite (Litauen), Stephanie Morton und Yuka Kobayashi (Japan/Dream Seeker) trifft.

Maximilian Levy wurde im Sprint Fünfter. Als Neunter (9,777) hatten er und Stefan Bötticher (9,904) auf Rang 23 sich qualifiziert. Bötticher musste im 1/16-Finale gegen den mehrfachen Olympiasieger Jason Kenny antreten und scheiterte an dem Briten. Levy kam gut durch das 1/16- und Achtelfinale, aber im Viertelfinale war für ihn gegen Mateusz Rudyk (Polen), der sich in zwei Läufen durchsetzte, Endstation.

Im Omnium der Männer belegte Moritz Malcharek den siebten Platz. Nach Platz 13 im Scratch zum Auftakt des vierteiligen Wettbewerbs, wurde der Vierter in den Temporunden, büßte aber etwas an Boden mit Platz elf im Ausscheidungsfahren wieder ein. So ging er als Gesamtsiebter in das entscheidende Punktefahren und konnte dort seine Position verteidigen. Der Sieg ging an Sam Welsford (Australien), der sich mit 128 Punkten noch vom zweiten auf den ersten Platz verbessern konnte. Damit verdrängte er Albert Torres (118/Spanien) auf Platz zwei. Dritter wurde Jan Willem van Ship (113/Niederlande).

Zurück