ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
26.01.2019 17:59
MTB: Zweiter Etappensieg für Rieder beim Snow Bike Festival

Gstaad (rad-net) - Die Sonthofenerin Nadine Rieder hat beim Snow Bike Festival im Schweizer Gstaad auch die dritte Etappe gewonnen. Nach 41,1 Kilometern siegte die DM-Dritte 17 Sekunden vor der Österreicherin Lisi Osl und 4:04 Minuten vor der Polin Paula Gorycka. Bei den Herren gelang David List als Dritter zum ersten Mal der Sprung aufs Podest. Der Schweizer Ramon Lauener gewann 2:30 Minuten vor Raphael Gagné.

Rieder (AMG-Rotwild) übernahm direkt nach dem Start die führende Position, mit dem Ziel bei Kilometer 14 den «Queen of the Mountain»-Preis zu gewinnen. Das gelang der Allgäuerin auch. «Oben raus war es ganz schön hart, weil wir das letzte Stück laufen mussten. Da waren ziemlich tiefe Spuren von den Männern», berichtet Rieder.

Die Allgäuern kam im weiteren Verlauf mit der Strecke gut zurecht und verteidigte ihre Spitzenposition bis ins Ziel.

17 Sekunden nach ihr passierte Lisi Osl (jb Brunex Felt) die Ziellinie und verteidigte damit ihren Vorsprung. 1:11 Minuten bleiben ihr gegenüber Nadine Rieder vor der letzten Etappe noch. «Der Prolog lief überraschend gut, aber gestern habe ich ziemlich gelitten», erklärte Osl. «Dafür war es heute wieder umso besser. Das wird morgen ganz schön spannend. Mal sehen, was die Beine noch hergeben, ich bin auf jeden Fall motiviert.» Das ist auch Nadine Rieder. «Ich werde noch mal alles geben», kündigt sie an.

Paula Gorycka (Strüby BiXS) wurde Tages-Dritte und hat in der Gesamtwertung mit 7:34 Minuten Rückstand kaum noch Chancen auf den Erfolg.

Herren: Lauener nach Solo vor Gesamtsieg
David List (Lexware Mountainbike Team) machte seine Ankündigung wahr und versuchte am rund zwölf Kilometer langen Anstieg zum Bergpreis offensiv zu fahren. Der Kanadier Raphael Gagné griff am Beginn des Anstiegs an und riss das Feld auseinander. List ging mit und bis zum Beginn einer Skipiste blieb eine kleine Gruppe zusammen.

Dann ergriff Ramon Lauener (Fehr Velo) die Initiative und zog die Spitzengruppe auseinander. Der Schweizer gewann den Bergpreis vor Ursin Spescha (Thömus RN Swiss) und List. Dahinter folgte Gagné. In der Abfahrt zog sich alles wieder auseinander und als die Downhill-Passage zu Ende war, hatte Lauener sich einen Vorsprung heraus gearbeitet.

«Ramon war einfach eine Klasse für sich. Wir haben dann gut zusammen gearbeitet, um die anderen auf Abstand zu halten», so List. Um die verbleibenden Podestplätze wurde zweieinhalb Minuten nach Lauener gesprintet und hinter Gagné konnte der Friedrichshafener Rang drei erobern. Weil Vortagessieger Joris Ryf (Swiss Bike Pro Team) mit 4:55 Minuten Rückstand, direkt hinter Jannick Zurnieden (Lexware) nur als Achter das Ziel erreichte, rückte List in der Gesamtwertung auf Platz drei vor. Mit 3:37 Minute Rückstand auf Lauener und 23 Sekunden hinter Gagné geht er in die Schlussetappe.

Jannick Zurnieden ist Siebter (+6:19), Niklas Schehl (Team Bulls, +11:00) Zwölfter. Schehl belegte diesen Rang auch in der Tageswertung (+7:33).

Zurück