ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Rückkehrer Tony Martin (M) muss mit seinem Team Jumbo-Visma einen Rückschlag verkraften. Foto: Yorick Jansens/BELGA
24.08.2019 21:41
Martin-Team mit heftigem Sturz - Astana gewinnt Auftakt

Torrevieja (dpa) - Die Hoffnungen von Rad-Profi Tony Martin und dem favorisierten Jumbo-Visma-Rennstall auf den Auftaktsieg im Mannschaftszeitfahren bei der 74. Spanien-Rundfahrt haben sich nach einem heftigen Sturz zerschlagen.

Fast die gesamte Mannschaft kam auf dem 13,4 Kilometer langen Kurs in Torrevieja in einer Linkskurve zu Fall. Das niederländische Team verlor daraufhin 40 Sekunden auf die siegreiche Astana-Mannschaft. Zu den Gestürzten gehörte auch der slowenische Giro-Dritte Primoz Roglic, der zu den ganz großen Favoriten auf den Gesamtsieg zählt.

Das erste Rote Trikot des Gesamtersten erhielt der Kolumbianer Miguel Angel Lopez, der die Ziellinie in seinem Team als Erster überquerte. Hinter Astana fuhr das Quick-Step-Team mit einem Rückstand von nur zwei Sekunden auf den zweiten Platz. Stark präsentierte sich auch die deutsche Sunweb-Mannschaft, die als Dritter nur fünf Sekunden verlor. Das Team Bora-hansgrohe landete 14 Sekunden zurück auf Platz fünf.

Die zweite Etappe führt am Sonntag über 199,6 Kilometer von Benidorm nach Calpe.

Vuelta-Homepage

Team-Homepage von Jumbo-Visma


Zurück