ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Bebe Geoghegan Hart (li.) bekam von seinem Bruder Tao Geoghegan Hart, dem Giro-Sieger 2020, ein Auto. Foto: instagram.com/taogeogheganhart
18.11.2020 09:03
Wettschulden eingelöst: Giro-Sieger Geoghegan Hart kauft Bruder ein Auto

London (rad-net) - Tao Geoghegan Hart ist einen Teil seiner 300.000 Euro Preisgeld von seinem Gesamtsieg beim Giro d'Italia schon wieder los. Der Brite vom Team Ineos Grenadiers hatte eine Wette mit seinem Bruder verloren und musste ihm daraufhin ein Auto kaufen.

Sein jüngerer Bruder Bede hatte gesagt, er könne den Giro gewinnen. «Mach dich nicht lächerlich», habe der 25-Jährige daraufhin geantwortet und versprach seinem Buder, er würde ihm ein Auto kaufen, wenn es doch passieren würde. Nur wenige Tage später schlüpfte Geoghegan Hart ins Rosa Trikot und die Trofeo Senza Fina in Mailand in die Höhe, nachdem er das Gesamtklassement der Rundfahrt in den Alpen auf den Kopf gestellt hatte.

Geoghegan Hart hielt sein Wort und kaufte seinem Bruder vergangene Woche einen neuen fahrbaren Unterstatz. «Wettschulden bereinigt», schrieb er daraufhin in den sozialen Medien und postete ein Foto von sich und seinem Bruder auf der Motorhabe eines blauen Volkswagen. «Zockt nicht, Leute... Und wettet auch nicht gegen euch selbst», kommentierte er weiter.

Tao Geoghegan Harts Ausbeute, zusammengekommen durch den Gesamtsieg und zwei Etappensiege, war nur ein Teil eines Preisgeld-Potts für Ineos Grenadiers. Das britische Team nahm 430.693 Euro Preisgeld mit nach Hause, nachdem es nicht weniger als sieben Etappen - vier weitere durch Filippo Ganna und eine durch Jhonathan Narvaez – gewann.

Zurück