ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Gorka Izagirre holte sich den Sieg beim Gran Trittico Lombardo. Foto: Astana/Getty Images
03.08.2020 17:25
Izagirre gewinnt Premiere des Gran Trittico Lombardo

Varese (rad-net) - Gorka Izagirre hat das italienische Eintagesrennen Gran Trittico Lombardo (UCI 1.Pro) gewonnen. Der Spanier überquerte nach 199,7 Kilometern von Legnano nach Varese als Solist den Zielstrich. Alex Aranburu wurde Zweiter und sorgte damit für einen Astana-Doppelerfolg.

Nach einigen Attacken zu Beginn des Rennens, das durch regnerische Bedingungen geprägt war, konnte sich nach rund zehn Kilometern eine Gruppe vom Feld lösen. Die sechs Fahrer um Cross-Spezialist Quinten Hermans (Circus-Wanty Gobert) wurden fahren gelassen und bauten einige Minuten Vorsprung auf. Allerdings verließen einen der Ausreißer bald die Kräfte und er musste reißen lassen. Die restlichen fünf Profis setzten das Rennen an der Spitze fort.

Nachdem das Peloton schon zehn Minuten Rückstand hatte, übernahm das Team CCC die Tempoarbeit, später arbeitete auch Trek-Segafredo mit und der Abstand zur Ausreißergruppe begann zu schmelzen.

Im Finale entstand eine neue Spitzengruppe von 14 Fahrern. Neben Hermans aus der frühen Gruppe waren mit Greg Van Avermaet (CCC), Michal Kwiatkowski (Team Ineos) und Vincenzo Nibali (Trek-Segafredo) drei Favoriten vertreten, aber auch der spätere Sieger Gorka Izagirre (Astana). Der Baske griff an und schnell hatte er eine halbe Minute Vorsprung, die er bis ins Ziel verteidigte. Er verwies Aranburu und Van Avermaet auf die Plätze zwei und drei.

Zurück