ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Wilco Keldermann war in den Trainingsunfall des Teams Bora-hansgrohe verwickelt. Foto: Bora-hansgrohe/Christof Kreutzer
22.01.2021 11:13
Tour de France für Kelderman nicht in Gefahr

Amsterdam/Raubling (rad-net) - Bora-Hansgrohe-Teamchef Ralph Denk ist optimistisch, dass der Trainingsunfall seines Teams keine Auswirkungen auf die Tour-de-France-Ambitionen von Wilco Kelderman hat. Der Niederländer hatte eine Wirbelkörperfraktur und eine Gehirnerschütterung erlitten.

Zwar sei derzeit an Radrennen für die drei schwerer verletzten Rennfahrer - neben Kelderman, waren am Andreas Schillinger und Rüdiger Selig am schlimmsten betroffen - nicht zu denken, doch «die Tour ist nicht in Gefahr», sagte Denk mit Blick auf Kelderman gegenüber «Sport1».

Denk rechne mit vier bis sechs Wochen Rennpause. «Natürlich fehlen die Wettkampfkilometer im Februar. Wir hoffen, dass Wilco im März wieder einsteigen kann. Dann ist schon noch genügend Zeit, sich auf die Tour vorzubereiten», so Ralph Denk. «Wenn es ohne Probleme dann wieder losgeht, sind wir doch mit einem blauen Auge davongekommen.»

Das Team Bora-hansgrohe war am letzten Tag seines Trainingslagers in einen Unfall verwickelt, als ein Auto, das aus einer Querstraße kam, die Vorfahrt missachtete und mit den Rennfahrern kollidierte. Insgesamt stürzten sieben Profis.

Zurück