ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
29.03.2020 14:55
ASO will am 15. Mai über die Tour entscheiden

Brüssel (rad-net) - Bis zum 15. Mai will die ASO eine Entscheidung darüber treffen, was aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in diesem Jahr mit der Tour de France geschehen soll. Dies berichtet der belgische Sender RTBF. Mögliche Szenarien wären Absage, Verschiebung oder ein Rennen hinter verschlossenen Türen.

Dabei stellt sich vor allem die Frage, ob die Frankreich-Rundfahrt in diesem Jahr stattfinden kann und wenn ja, in wlecher Form? Erst diese Woche bestätigte die französische Sportministerin Roxana Maracineanu, dass eine Tour de France zu den geplanten Terminen ernsthaft in Betracht gezogen wird, jedoch hinter verschlossenen Türen, was bedeuten würde, dass unter anderem die Werbekarawane ausfallen, das Village du Tour nicht aufgebaut und die Etappen ohne Zuschauer an Start und Ziel stattfinden könnten.

Allerdings geriet dieses Modell auch bereits in Kritik. So sagte etwa Pascale Schwartz, Bürgermeisterin von Saint-Martin-de-Ré laut RTBF: «Es ist unmöglich. Wie können Sie verhindern, dass Menschen an der Strecke stehen? Wir können nicht alle fünf Meter einen Gendarm aufstellen, um einer solchen Entscheidung nachzukommen.» Diese Ansicht wird von Eric Houlley, Bürgermeister von Lure, geteilt: «Wir sind nicht hier, um TV-Rechte zu retten. Entweder alles oder nichts!»

Tour-Chef Christian Prudhomme soll aber bereits den Bürgermeistern mitgeteilt haben, dass er derzeit keine Absage oder ein Rennen hinter verschlossenen Türen plane. Der 1. Mai wäre ein entscheidender Termin, aber nach Angaben des belgischen Senders hat sich die ASO Freitag, den 15. Mai, als Frist für eine endgültige Entscheidung über die Tour de France festgelegt. Wenn die Tour tatsächlich durchgeführt werden kann, hätten die Organisatoren in den Etappenorten so noch genügend Zeit.

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport


Zurück