ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Edward Theuns holte sich den Sieg bei der Primus Classic vor Pascal Ackermann. Foto: Bora-hansgrohe/Bettiniphoto
21.09.2019 17:41
Primus Classic: Ackermann nur von Ausreißer Theuns geschlagen

Haach (rad-net) - Pascal Ackermann hat bei der 9. Primus Classic (UCI 1.HC) den zweiten Platz belegt. Nach 197 Kilometer zwischen Brakel und Haacht war überquerte nur Edward Theuns (Trek-Segafredo) vor dem Profi vom Team Bora-hansgrohe den Zielstrich. Jasper de Buyst (Lotto-Soudal) belegte Platz drei.

Unter dem hohen Tempo, das schon in der ersten Rennstunde angeschlagen wurde, zerfiel das Feld in mehrere Gruppen, kam aber nach 20 gefahrenen Kilometern wieder zusammen. Fünf Fahrer konnten sich wenig später vom Feld lösen und hatten bei Rennhälfte ihren Vorsprung auf etwas mehr als fünf Minuten ausgebaut.

Im Feld kontrollierten die Teams der Sprinter das Tempo und holten allmählich die Ausreißer zurück. Danach kam es zu mehreren Attacken auf dem hügeligen Terrain - auch von Fahrern wie Greg van Avermaet (CCC) und Peter Sagan (Bora-hansgrohe) -, die aber alle neutralisiert wurden.

An der Drei-Kilometer-Marke attackierte Edwald Theuns und obwohl eine kleine Gruppe, in der auch erneut Sagan vertreten war, ihm zu folgen veruschte, verteidigte er einen ganz knappen Vorsprung. Auf der Ziellinie trennten ihn und Ackermann nur wenige Zentimeter.

«Es war ein sehr knappes Finish, aber Theuns hat es am Ende geschafft, seinen Vorsprung zu halten. Ich habe meinen Sprint vielleicht etwas spät angezogen aber ich glaube, es war klar, dass ich sehr gute Beine hatte. Es ist natürlich ein bisschen enttäuschend, so knapp hinter dem Sieger nur Zweiter zu werden, aber ich denke, wir können mit unserem Ergebnis und unserer Leistung heute zufrieden sein», so Ackermann.

Zurück